Deutschland

Schweiz

Österreich

English

Français

Norge

Español

Belge

Svenska

Russia

Polsce

© 2008   Kontakt  Impressum  AGB  Jobs  Sitemap 

Kaltstartsystem



 

Eigentlich hatten wir dieses Kaltstartsystem bereits für die Wintersaison 2008 angedacht, aber die Gedanken sind immer schneller als die Verwirklichung. Was letztendlich aus wenigen Komponenten besteht und sich sehr einfach anhört ist in der Realität gar nicht einmal so einfach, zumal wenn man nicht nur Wert darauf legt das Fahrzeug zu starten, sondern auch die Abgasgrenzwerte berücksichtigt. Letztendlich war die Produktsicherheit mithin ein Grund das System sehr sorgsam zu testen und zu verfeinern. Mit diesem System gelingt es uns Fahrzeuge, welche selbst E100 fahren, problemlos auch bei minus 20 Grad zu starten. Die Starthilfe ist recht einfach aufgebaut. Über eine spezielle Düse wird feinstvernebelter Kraftstoff direkt vor die Einlassventile eingeblasen. Das System kann in der preisgünstigen Variante mit einem Kippschalter bedient werden, d.h. vor dem Startvorgang wird ein Kippschalter betätigt, das Fahrzeug gestartet und die Zusatzeinspritzung abgeschaltet, sobald das Fahrzeug Gas annimmt. Das System entnimmt den Kraftstoff aus einem Zusatzbehälter im Kofferraum (Montage im Motorraum ist von den Bestimmungen her nicht zulässig). Als Startmedium eignen sich Benzin, aber auch Äther oder andere Flüssigkeiten, welche leicht zünden bei kalten Temperaturen. Unsere Empfehlung wird der Einfachheit halber Benzin sein.

 

Eine sehr komfortable Variante steht auch noch bereit, indem über einen Temperatursensor (es kann auch der Temperatursensor des Motromax, Managers oder Fuelcatking mit benutzt werden) die aktuelle Motortemperatur erfasst wird und mit zunehmender Temperatur die Starthilfemenge zurück gefahren wird. Somit wird Hilfskraftstoff eingespart und zusätzlich die Umwelt vor zu schlechten Abgaswerten entlastet.

Das System ist bereits in unseren Firmenwagen montiert welche ausnahmslos mit E100 gefahren werden und hat sich hervorragend bewährt. Das System wird, damit wir nicht wieder von Trittbrettfahrern kopiert werden, ab Herbst 2008 zunächst an unsere Kunden zu einem Vorzugspreis verkauft. Für die Kippschaltervariante planen wir einen Verkaufspreis unterhalb von 100EUR. Die elektronische Variante ist noch nicht kalkulierbar, wir werden aber bemüht sein diese auch möglichst günstig ausfallen zu lassen. Das System benötigt bei 2-3 Kaltstarts pro Tag etwa 3-4 Liter Kraftstoff im Monat. Wir bitten von Fragemails diesbezüglich abzusehen da unsere Kunden automatisch zum Verkaufsstart informiert werden.

Wir haben uns im Übrigen auch das brasilianische Gegenstück eines solchen Systemes angeschaut – ein Scheibenwaschbehälter mit einer entsprechenden Wasserpumpe..........

 

Hier die grobe Skizzierung des Starthilfesystems: