Deutschland

Schweiz

Österreich

English

Français

Norge

Español

Belge

Svenska

Russia

Polsce

© 2008   Kontakt  Impressum  AGB  Jobs  Sitemap 

Allgemeines



Die Entwicklung unserer Nachrüstungen geschieht ebenso wie die gesamte Fertigung in Deutschland - sprich vor Ort im Sauerland. Wir sind insoweit wohl der einzige Hersteller welcher selbst entwickelt und fertigt und das in rationellen und großen Serien. Eine große Unterstützung liefern uns dabei unsere Kollegen im Ausland, welche 1:1 auf unser Netzwerk zugreifen können.

Von daher haben wir alle Möglichkeiten sehr kurzfristig zu ändern oder unsere Geräte ggf. neuen Gegebenheiten anzupassen. Gerade auf die Weiterentwicklung und Ausrichtung auf künftige Vorschriften und Kundenbelange legen wir besonderen Wert. Beachten Sie hierzu den Punkt Entwicklung.

 

Qualität "Made in Germany"

Bei uns erhalten Sie Qualität "Made in Germany" und kein Gerät für welches es zig Importeure gibt und welche sich lediglich durch unterschiedliche Aufkleber und die unterschiedlichsten Werbeaussagen unterscheiden. Die meisten dieser Leute haben sich im Übrigen bereits um unsere Produkte bemüht (weil eben Importe oft problembehaftet sind) scheitern aber allesamt daran, dass wir keine Geschäfte machen mit reinen Internetverschiebern und Sprücheklopfern sondern mit KFZ-Betrieben. Firmen welche lediglich unsere Geräte umgeklebt haben, wurden aus unserem Kundenstamm entfernt, da sie dem Kunden keinerlei Hilfestellung, Rat oder Tipps geben können, zumal oft nicht einmal ein Mechaniker etc. angestellt ist, dafür aber die Internetauftritte umso vollmundiger sind.  Es ist dann schon amüsant zu sehen, wie Firmen, welche vor wenigen Wochen als technisch völlig unbewandert noch unser gesamtes Internetprogramm kopiert haben, sich als erfahrene Fachfirmen präsentieren.     
 

Fahrzeug auf Abgasmeßstand im EU-Zyklus
Fahrzeug auf Abgasmeßstand im EU-Zyklus

Wundersame Sachen wie automatische Kraftstofferkennung werden versprochen, das allerdings ohne Kraftstofferkennungssensor. Eine Lambdasonde kann nur den Restsauerstoffgehalt im Abgas messen, keinesfalls aber wie sich der Kraftstoff zusammensetzt. Wenn Sie beim Fuelcatcommander oder Fuelcatmanager beispielsweise immer den Betrieb Bioethanol wählen, obwohl Sie ggf. zwischenzeitlich Benzin fahren (was Sie aber niemals machen sollten), haben Sie auch ein "vollautomatisches" Gerät, welches im Internet nicht selten für 500-900EUR angeboten wird. Technik ist die eine Seite und Werbesprüche ohne Sinn und Verstand die andere.

 

Bioethanolnachrüstungen für den EU-Markt

Derzeit werden auf dem europäischen Markt für Bioethanolnachrüstungen nur sehr wenige Produkte angeboten, welche für den europäischen Markt produziert werden oder gar in Europa selbst produziert werden. Vielmehr kommen bzw. kamen die meisten Umbausätze aus Brasilien und wurden mit dem Argument verkauft, dass in Brasilien ca. 70% aller Automobile mit Bioethanol fahren. Diese Aussage ist zwar korrekt aber man muss auch bedenken, dass jeder Hersteller seine Fahrzeuge dort bereits ab Werk als FFV anbietet, da er ansonsten in Brasilien sein Fahrzeug vermutlich gar nicht anbieten bräuchte, da es unverkäuflich wäre. Die restlichen 30% verteilen sich ohnehin auf LKW und Dieselfahrzeuge.
 
Der Umrüstmarkt ist in Brasilien gar nicht so groß wie angenommen, da Neufahrzeuge ja schon alle bivalent sind. Dieses hat zur Folge, dass man auf einem Stand der Umrüsttechnik stehen geblieben ist, welcher heute oft bei weitem nicht mehr zeitgemäß ist. Angefangen von nicht wasserdichten Bauteilen wie Steckern und Steuerteilen werden die Bedürfnisse europäischer Fahrzeuge kaum berücksichtigt, denn in Brasilien wird weder Tausalz verwandt noch gibt es dort einen harten Winter wie in Europa.

Hohe Qualität zu attraktiven Preisen

Bedingt durch die Ziele der EU und Einzelstaaten der EU langfristig regenerative Energien einzusetzen und sich Brasilien zum Vorbild zu nehmen macht es Sinn, Umrüstungen für den euröpäischen Markt zu entwickeln und zu fertigen. Unsere Fertigung in Deutschland erspart nicht nur lange und teure Transporte sondern auch Zölle und andere Kosten, so dass wir durchaus zu attraktiven Preisen eine hohe Qualität fertigen können und diese ebenso zu attraktiven Preisen anbieten können.
 
Wir wollen und können nicht der billige Jakob sein, da wir derzeit noch andere Varianten entwickeln, deren Entwicklung wiederum Geld kostet. Dennoch ist es problemlos möglich auch im angeblichen Hochlohnland Deutschland ein hervorragendes Produkt zu bauen, welches Importartikeln in der Qualität überlegen ist und dennoch Importwarenpreise deutlich unterbietet.
 
So verwenden wir grundsätzlich wasserdichte Stecker und Verbindungen als auch die Elektronik komplett vergossen wird. Zum einen hat die Vergussmasse eine leitende und kühlende Wirkung auf alle Bauteile und zum anderen halten unsere Sätze einer Motorwäsche ohne Totalausfall des Fahrzeuges stand. Zwar bauen wir die Module der Serie Fuelcatcommander modular auf, sind aber in der Lage fahrzeugspezifische Daten zu verwenden, je nach Stand der Erkenntnis und Forschung.

 

Eine umfangreiche Bedienungsanleitung nebst Hinweisen und Tipps ist im Lieferumfang ebenso enthalten.

 

Bioethanol oder Benzin: Sie haben die Wahl

Mittels eines Wahlschalters welcher mit einer LED

versehen ist und im Innenraum des Fahrzeuges

angebracht werden kann, kann der Fahrer

zwischen Benzin- Bioethanolbetrieb oder entsprech-

enden Gemischen entscheiden. Und da

dieses abgesehen von einem Kraftstofferkennungs-

sensor (den wir selbstredend künftig auch im Pro-

gramm haben) die sicherste Lösung ist wird diese

bei uns bevorzugt.
 
An dieser Stelle muß man ganz klar sagen, dass

Aussagen über eine automatische Erkennung

eventueller Gemische, welche per Lambdasonde

erkannt werden sollen, falsch sind.

Eine Lambdasonde kann nur den Restsauerstoff-

gehalt im Abgas erkennen und sehr eingeschränkt

wirken. Aus diesem Grund gibt es u.a. auch die

Kontrolle per AU.

Sie ist nicht in der Lage aus Abgasen zu erkennen

welcher Kraftstoff gefahren wird zumal das serien-

mäßige Steuergerät welche von den Sonden ver-

sorgt wird auf die Messwerte der Sonden reagiert

und regelt.

Gar gefährlich wird es oft die Lambdasonde zu

nutzen da diese im Kaltstart bis zur Erwärmung

gar nicht funktioniert und bei hohen Drehzahlen bzw.

Vollast sogar weg geschaltet wird.

 

Bioethanol Plakette

 

Das auch ein Veteran

umweltverträglich und bivalent

gefahren werden kann, sehen Sie hier.

Rein experimentell (bitte also nicht

weiter anfragen) läuft auch dieses

Vergaserfahrzeug mit einer bivalenten

Ethanolnachrüstung.

 

Isetta mit Ethanolnachrüstung
Isetta mit Ethanolnachrüstung

An bivalente Nachrüstungen für Vergaserfahrzeuge

in Serie wird bei uns zwar recht zärtlich nachgedacht,

nur angesichts des immensen Entwicklungspotentiales

bei Einspritzfahrzeugen ist diese derzeit noch völlig

untergeordnet.

 

Isetta mit Bioethanol-Nachrüstung
Betankung einer Isetta mit Bioethanol